Wir nähren die Hoffnung

darwish_buch_schiler
Verlag Hans Schiler
buchpatron
Buchpatron

Patronatskind No 18

Mahmoud Darwisch
Belagerungszustand
Gedichte
arabisch / deutsch
Übersetzt von Stephan Milich

Das erste Gedicht in diesem 2002 erschienen Werk wird auch auf dem Deckel zitiert:

darwish
im August 2014

„Hier, an den Hängen der Hügel, im Angesicht
der sinkenden Sonne
Und des Schlundes der Zeit
Nah‘ den schattenberaubten Gärten
Tun wir, was Gefangene tun,
Tun wir, was Menschen tun ohne Arbeit:
Wir nähren die Hoffnung.“

1993 begründete Mahmoud Darwish, warum er seine Mitgliedschaft im Zentralrat der PLO niederlegt. (Zitiert aus dem Vorwort zu Der Würfelspieler von Adel Karasholi, der auch der Übersetzter ist.)

„Als Intelektueller konnte ich diesen Text [des Osloer Friedensabkommens] nicht
akzeptieren, weil er das Selbstbestimmungsrecht des palästinensischen Volkes als
Volk nicht anerkennt und die Besatzung nicht Besatzung nennt. […] Ich sage dies, weil
ich einen wirklichen Frieden erreichen möchte und keinen einfachen Waffenstillstand
voller Gründe für künftige Kriege. […] Wenn unsere Beziehungen jedoch so bleiben,
wie sie sind, zwischen Herren und Sklaven, Besatzer und Besetzten, Lebenden und
Toten, sind solche Beziehungen kein Frieden, weder für uns noch für sie.“

Wie wahr Darwish die Lage einschätzte, haben die furchtbaren fortgesetzten Waffengänge in der Region seitdem traurig belegt, und auch dieser Waffenstillstand erfüllt nicht die Voraussetzung für ein friedliches Miteinander.


Mahmoud Darwish starb vor sechs Jahren in Texas, im August 2008. In seinem Vorwort zu „Der Würfelspieler“ geht Adel Karasholi ausführlich und sympathisch auf den Lebensweg und das Schaffen von Mahmoud Darwish ein. Weitere Informationen und Gedichte finden Sie bei Planetlyrik.

darwish_wuerfelspieler
A1

Mahmoud Darwish
Der Würfelspieler
Gedicht
Übersetzt und mit einem Vorwort versehen von Adel Karasholi

Diese zwei Verlage machen sich also verdient, den Dichter arabischer Sprache auch uns Deutschen näherzubringen: Der Verlag Hans Schiler, Berlin, und der A1 Verlag, München.  Kurz kennzeichnet der Verleger Hans Schiler seinen Verlag:

„Internationale und deutsche Literatur, Sachbuch und Wissenschaft. Schwerpunkte: Migration, Exil, Mehrsprachigkeit, Vorderer Orient, Arabisch, Islam- und Koranforschung, internationale Politik, Kultur, Soziologie. Poesie.“

muhammad_ali
S. Fischer

Siehe auch:
Taha Muhammad Ali
An den Ufern der Dunkelheit
Gedichte aus Palästina (arabisch, 1983 – 2003)
Übersetzt und mit einem Nachwort versehen von Stefan Weidner
Als Fischer Taschenbuch 2013

siehe auch: Saffuriyya und Tzippori
about Adina Hoffman; My Happiness Bears No Relation to Happiness:
A Poet’s [that is: Taha Muhammad Ali] Life in the Palestinian Century (engl.)

zach
Suhrkamp

Natan Zach
Verlorener Kontinent
Gedichte
Aus dem Hebräischen von Ehud Alexander Avner
Gebunden mit Schutzumschlag, Suhrkamp

Advertisements

Kommentar willkommen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s