Pfiffig!

augsburger_pk
Kinder Klassiker

Das Beste auf der DVD von Kater Mikesch ist eine alte Aufnahme der Geschichten aus Holleschitz aus der Zeit, als die Puppen noch nach der Pfeife von Hermann Amann, von Walter und Rose Oehmichen, und von Manfred Jenning tanzten. Das hat so etwas gemütliches, gemütvolles und ist, wie das Maunzerle weiss: Pfiffig!

Bobesch, Schusters Pepik, Bill Bo und seine Kumpane und Prinzessin Ding-Ding,  und wie sie alle heissen, es ist eine Wonne, ihren alten Späßen und Streichen und Abenteuern zu folgen. Die Museumsratten sind auch unbedingt sehenswert. Und Der kleine dicke Ritter reitet wie eh und je durch die Horst Lemke illustrierten Buchseiten und rettet was da kreucht und fleucht. Aber was den schwarzen Ritter Bolligru betrifft:

Der Herr von Bolligru
der läßt uns keine Ruh
Er quält uns immerzu
ach, dieser Bolligru.
Ach käm‘ doch endliche einer, ein feiner, oho
und klopfte diesem Bolligru im Nu den Po.

Übrigens hatte Robert Bolt diese Geschichte ursprünglich als Bühnenstück verfasst: The Thwarting of Baron Bolligrew. Bolt ist auch Autor von A Man for All Seasons über Thomas Morus. Und auch The Mission, über die Geschichte des Jesuitenstaates in Paraguay, ist von Robert Bolt. Verblüfft lerne ich gerade, dass er – unter anderem, muss ich noch dazu sagen – obendrein das Drehbuch zu Lawrence of Arabia verfasst hat.

Und wie wär’s, mal wieder Die Abenteuer des starken Wanja von Otfried Preußler zu lesen. Die Dramatisierung im Film mit den Stabpuppen fand ich ungemein beeindruckend und kann mir denken, dass dies Kinder von heute auch so sehen. Im Kater Mikesch Buch gibt es die schönen Illustrationen von Josef Lada, der damals auch Hašeks Braven Soldaten Schwejk mit Bildern versah. Die kann man sich in der alten Ausgabe anschauen, derweil man in der Neuübersetzung von Antonín Brousek liest, bei Reclam: Die Abenteuer des guten Soldaten Švejk im Weltkrieg.

Advertisements

2 Kommentare zu „Pfiffig!“

    1. Ja, Moritz etcetera, abgesehen von all den Entdeckungen zu Robert Bolt erfuhr ich auch noch, dass die Mumin-Version mit Marionetten (1959/60) der erste Fernsehauftritt war. Während ich gestern am Blogeintrag tippte, kam K. und kaufte die DVD von Bill Bo und seine Kumpane.

      Gefällt mir

Kommentar willkommen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s