Ein Bücherfest am Wannsee

ammersee
Ammersee
© Ansgar Reul, Artist in Residence Taubenturm Diessen, 2015 – mit freundlicher Genehmigung
lcb_verlage

Kleine Verlage am Wannsee
Archivphoto lcb

Beim Literarischen Colloquium Berlin

Es war hübsch windig am Samstag. Ich vermisste die weißen Segel auf dem Wannsee, der wild gekräuselt im Sonnenglanz lag. Hier und da schaukelte ein abgetakeltes Boot weit draußen auf dem See. In den Baumkronen rauschte es gewaltig. Damit es den Büchern und Prospekten nicht erging wie Mary Poppins Mitbewerbern, zogen die Verlage mit ihrer bunten Fracht in die geschützten Mauern der Villa. Das Fest der Kleinen Verlage am Wannsee war bevölkert wie doll, hatte ich den Eindruck. Das war ein Grund, weswegen ich auch in der windstillen Anfangszeit kaum die Phalanx der Bücher abschritt; so viele Bücherfreunde knubbelten sich in der ersten Reihe. Hier und da warf ich über Schultern einen Blick auf die schönen Bücher; bei den Verlagen Dörlemann (Zürich), Edition Korrespondenzen (Wien), Guggolz (Berlin), Lilienfeld (Düsseldorf), Matthes & Seitz (Berlin), Mitteldeutscher Verlag (Halle), Secession (Zürich/Berlin), Verbrecher (Berlin), und Voland & Quist (Dresden). *

Hier sind einige Bücher, auf die mein Augenmerk fiel, und weitere, die ich im Programm bei einem spätereren Besuch der Verlagsseiten dazusuchte:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nun bin ich schon einige Jahre zum Fest der Kleinen Verlage am Wannsee gepilgert, und jedesmal war es ganz anders, und immer war es sehr schön. Mal habe ich den Lesungen gelauscht – diesmal fast gar nicht, obwohl es sicherlich viele gute Lesungen gab. Ich traf spät ein und ließ mich am Rande nieder und bevor ich richtig ‚drin‘ war wunderte ich mich über all die etwas ungehörig erscheinenden Individuen, Paare und sogar Grüppchen, die ihre Sitze verließen und sich davonstahlen; aber als ich dann selbst hinhörte, und eine Weile noch langmütig, und noch ein Weilchen höflich war, ging ich dann auch. – Mal habe ich ausführlich die Bücher probelesenderweise gekostet, was diesmal wegen des Gedrängels entfiel, mal bin ich unter kundiger Begleitung einigen Autoren, Verlegern und Kollegen begegnet. Diesesmal lagerte ich mit S*** und M*** hauptsächlich auf der Wiesn in Sonne und Wind. Da haben wir betrachtet, gesonnen, erzählt, haben ein Bierchen getrunken. Das alles ist um so schöner, wenn einem drumherum lauter Bücherfreunde die Kulisse von See und Villa bereichern. Nächstes Jahr geh‘ ich wieder hin.

* * *

* Alle teilnehmenden Verlage sind auf der Archivseite des LCB aufgelistet, unter 25. Juli 2015. Einige unter den Büchern zählen zu den 30 Kandidaten der Hotlist, auf der noch gewählt werden kann. Ich bin immer glücklich, wenn ich Bücher aus kleinen, feinen Verlagen für Sie bestellen kann. Etliche sind auch in der Buchhandlung vorrätig, und verfügte ich über Fortunatusses Glücksäckel, wären noch mehr da.

Advertisements

Kommentar willkommen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s