Am 9. September: Berlin liest!

liest
Hald, Ingeborg Kringeland
Vielleicht dürfen wir bleiben
Carlsen

berlin liest
Aufruf zur Leseperformance »berlin liest« zur Situation der Flüchtlinge und Asylsuchenden zum Auftakt des 15. internationalen literaturfestivals berlin 6 bis 17.30 Uhr

Vor der Schröerschen wird ab 16:00 Uhr vor der Ladentür gelesen aus dem Kinderbuch von Ingeborg Kringeland Hald: Vielleicht dürfen wir bleiben 

Obwohl seine Flucht aus Bosnien schon fünf Jahre her ist, kann sich Albin noch genau an alles erinnern: an die Soldaten vor der Haustür, an das Blut auf dem Küchenfußboden, an den tagelangen Marsch durch den Wald, die Hitze und den Durst. Jetzt ist Albin elf und lebt in einem sicheren Land, doch wieder ist er auf der Flucht. Um die drohende Abschiebung seiner Familie zu verhindern, ist er abgehauen und versteckt sich in einem fremden Auto, das den Großeltern von Amanda und Lisa gehört. Die Vier sind auf dem Weg in die Ferien … (Verlagstext)

Ich habe den Text gewählt, weil er nachdenklich stimmt: Wenn ein Kriegsgebiet zum „sicheren Herkunftsland“ erklärt wird, kündet das nicht vom Anbruch einer menschlicheren Welt.

Advertisements

Kommentar willkommen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s