Burumas Fazit

couperus_verkade
Louis Couperus, Bronzestatue (Ausschnitt) von Kees Verkade

Couperus‘ Einblick in europäischen Kolonialismus machte ihn zu einem großen Schriftsteller. Und seine Sympathie gegenüber dem Hybriden, dem Vermischten, dem Doppeldeutigen verlieh ihm einen ganz eigenen modernen Ton. Es ist außerordentlich, dass dieser holländische Dandy, der in der blumenreichen Sprache der fin-de-siecle Dekadenz schrieb, immer noch so frisch klingt. Dafür können wir nur dankbar sein. Jetzt nämlich, wo Träume ethnischer Reinheit wiederkehren, ist seine Stimme dringlicher denn je.

frei übersetzt: Ian Buruma in seiner Rezension zu The Hidden Force (Die stille Kraft, deutsch vergriffen), von Louis Couperus; in der NYRB vom 11.August 1994

siehe auch:

Advertisements

Kommentar willkommen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s