Noch ein Anschubs, „Victory“ / „Sieg“ von Joseph Conrad zu lesen

reclam_katalog
Reclam Kataloge 1988 (mit Anna Braungarts Tuschezeichnung) und 2015 (Auswahl von Titeln aus dem englischsprachigen Raum)

„Do you see them?“ Heyst whispered into the girl’s ear. „Here they are, the envoys of the outer world. Here they are before you–evil intelligence, instinctive savagery, arm in arm. The brute force is at the back. A trio of fitting envoys perhaps–but what about the welcome? Suppose I were armed, could I shoot these two down where they stand? Could I?“

Without moving her head, the girl felt for Heyst’s hand, pressed it and thereafter did not let it go. He continued, bitterly playful:

„I don’t know. I don’t think so. There is a strain in me which lays me under an insensate obligation to avoid even the appearance of murder. I have never pulled a trigger or lifted my hand on a man, even in self-defence.“

[Weil Walter Schürenberg nicht zur Hand ist, müssen Sie sich (wieder) mit einer dilettantischen annähernden Übersetzung zufriedengeben:

„Siehst Du sie? flüsterte Heyst dem Mädchen ins Ohr. „Da sind sie nun, die Botschafter der Welt da draußen. Da steh’n sie vor Dir — böse Intelligenz, instinktive Biestigkeit, Arm in Arm. Die brutale Gewalt ist hintendran. Wohlmöglich ein passendes Trio — aber wie sieht es mit dem Willkommen aus?
Wie, wenn ich bewaffnet wäre; könnte ich diese beiden niederknallen, wie sie da steh’n?
Könnte ich es?“
Ohne dass sie ihren Kopf bewegte, tastete das Mädchen nach Heysts Hand, presste sie, und ließ sie danach nicht los. Er fuhr fort, bitter scherzhaft:
„Ich weiß nicht. Ich denke, nicht. Es gibt da eine Regung in mir, die legt mich unter die empfindungslose Pflicht, selbst einen Anschein von Mord zu vermeiden. Ich habe nie abgedrückt oder auch nur meine Hand gegen Jemanden erhoben, nicht mal in Selbstverteidigung.“ ]

***

s_fischer_conrad
S. Fischer

Jetzt, wo ich den ganzen Roman gelesen habe, sage ich mit Nachdruck: es lohnt sich, und ich hoffe, dass einer der Verlage die deutsche Version zur weiteren Verbreitung in einem erschwinglichen Taschenbuch herausgibt.

Der Roman kann als Abenteuerbuch gelesen werden, wobei es für den Freund zügiger Handlungsabläufe vielleicht in den späteren Teilen zu viel Beschreibung gibt, aber gegen Ende wird es wieder sehr dramatisch.

Mich reizt das Ergründen. Joseph Conrad entwickelt mit Sorgfalt und Neugierde seine Protagonisten und bringt viel stimmungsvolle Szenerien hinzu, aber vorherrschend ist bei mir die Vorstellung, dass er in einer kleinen Inselwelt die Konflikte der großen Welt und von uns Menschen als Akteuren, Beobachtern, Tätern und Opfern durchdenkt. Es kommt dabei sehr viel Nachdenkliches zu Tage, und auch die Liebesgeschichte bekommt darin eine tiefere Dimension, weil man das Glück nicht füreinander haben kann, sondern immer Teil der größeren Gesellschaft ist.

reclam_katalog_back
Reclam Kataloge – Der Lauf der Zeit
PS: 1988 hätte vermutlich noch der Stempel der Herder Buchhandlung am Adenauer Platz drauf prangen können, wo ich damals arbeitete. Vergangenheit ….

Die Südsee war im 19. Jahrhundert und bis in die Anfänge des nächsten der Traum vom Paradies, aber in welche Paradiese der Mensch auch geht, er nimmt sich mit und zieht andere nach, was Folgen hat. Es ist also ganz alter Stoff, den Conrad hier durchexerziert, wobei mir die guten Hauptprotagonisten so sympathisch wurden – was bemerkenswert ist, weil meist die Schurken ja attraktiver geraten – dass ich über ihre Bekanntschaft froh bin.

Das alles sind ein paar lose Bemerkungen, und wer Englisch kann und den Roman im Original liest, der sollte sich auch die hervorragenden Begleittexte von Sam Jordison und den Kommentarteil in The Guardian durchlesen.

Bei Reclam derzeit lieferbar von Joseph Conrad: Herz der Finsternis (Ü: Daniel Göske)/ Heart of Darkness (Fremdsprachentext mit Vokabelhilfen), und noch ein toller, aber erschreckend aktueller Roman: Der Geheimagent (The Secret Agent / Ü: Fritz Lorch, mit einem Nachwort von Andreas Seiler), verfilmt übrigens – mit allerlei Abweichungen vom Roman, aber trotzdem großartig – von Alfred Hitchcock: Sabotage.

À propos Reclam Gesamtkataloge – haben Sie auch mal ihre Bibliothek nach dem System sortiert?

siehe auch:

Advertisements

Kommentar willkommen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s