Weitere Lektüren – Thoreau, Bickerton, Mawer

juni_drei_a
Everyman’s Library / Pelican / Little, Brown Book

Chris Bickerton kommt zur rechten Zeit – The European Union; A Citizen’s Guide. Es ist in diesem denkwürdigen Jahr erschienen, und es ist hohe Zeit, sich Gedanken zu machen:

Something very curious happens when you criticize the European Union. Rather than being seen as a critic of something the EU does, you are transformed into a strange breed: a ‚Eurosceptic‘.

Etwas höchst Merkwürdiges geschieht, wenn man die Europäische Union kritisiert. Statt als Jemand zu erscheinen, der den ein oder anderen Akt der EU kritisiert, wird man in eine fremde Spezies verwandelt: in einen Euroskeptiker.

Das Buch enthält eine Chronologie (1952 European Coal- and Steel Community … – 2016 UK referendum); Bickerton befasst sich mit Form, Idee und Problemen der EU durch die Geschichte hindurch und ist bestrebt, dem Bürger Material zu liefern, damit er in guter Weise kritisieren und vor allem wach teilhaben kann.

siehe auch: Pelican sightings

vignette

Auf Simon Mawer; Tightrope, wurde ich durch M. A. Orthofer in seinem Literary Saloon aufmerksam. Das Buch hatte gerade den Walter Scott Prize for Historical Fiction gewonnen. Ich hab hier die Taschenbuchausgabe bei Little, Brown Book besorgt und denke, dass es a rippin‘ good yarn sein könnte.

‚You can’t imagine how I admire people like you,‘ Walcott told her as the waiter went off with their order.
‚What on earth do you mean?‘
‚Acting beyond the call of duty.‘
‚I’m not sure, what duty is. So I’m even less sure of what’s beyond it.‘

Der Roman kann für sich gelesen werden. Er erzählt aber die Nachkriegsgeschichte von Marian Sutro, der Bewunderten, über deren Abenteuer im Zweiten Weltkrieg Mawer schon The Girl Who Fell From The Sky geschrieben hat (Die Frau, die vom Himmel fiel, Ü.: Klaus Timmermann Ulrike Wasel, btb).

PS: In den Waverly Romanen von Sir Walter Scott könnte man auch mal wieder schmökern…. Ich hab‘ The Tale of Old Mortality‘ noch gar nicht zu Ende gelesen.

vignette

path_forest_joseph
Titelillustration zu: Henri Thoreau; Walden
Path In The Forest, by Henri Joseph (1864)
Musee des Beaux-Arts, Arras (image source: fine art america)

But while we are confined to books, though the most select and classic, and read only particular written languages, which are themselves but dialects and provincial, we are in danger of forgetting the language which all things and events speak without metaphor, which alone is copious and standard. Much is published, but little printed.

„Doch während wir uns auf Bücher beschränken, selbst wenn es die hervorragendsten und die klassischen sind, und während wir nur bestimmte Schriftsprachen lesen, die selbst nur unbeholfene Dialekte sind, laufen wir Gefahr, diejenige Sprache zu vergessen, in welcher alle Dinge und Ereignisse ohne Metapher reden, welche allein erschöpfend und meisterhaft ist. Viel wird veröffentlicht, aber wenig wird gedruckt.“

Walden, von Thoreau, ist oft übersetzt worden. Zitiert ist hier die Übersetzung von Wilhelm Nobbe, 1922 bei Diederichs. Weitere Ausgaben in Deutsch von Walden oder Leben in den Wäldern bestelle ich gerne.

siehe auch: Sinn und Form – Leseprobe „Stevenson, Robert Louis; HENRY DAVID THOREAU – Sein Charakter und seine Überzeugungen

Weitere, immer lesenswerte, Ausgaben von Sinn und Form sind im Laden vorrätig.

Advertisements

Kommentar willkommen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s