etched with rare felicity – An English Queneau

queneau
New Directions

Kostprobe

Blurb

In this new novel, executed with his accustomed b r i o, the famous novelist, to whom we are already indepted for so many masterpieces, has decided to confine himself to very clear-cut characters who act in an atmosphere which everybody, both adults and children, can understand. The plot revolves, then, round the meeting in a bus of the hero of this story and of a rather enigmatic character who picks a quarrel with the first person he meets.    In the final episode we see this mysterious individual listening with the greatest attention to the advice of a friend, a past master of Sartorial Art.   The whole makes a charming impression which the novelist X has etched with rare felicity.

queneau_blurb
„Blurb“ – übersetzt von Barbara Wright
Vignetten – gefallen mir sehr gut, Zeichner unbekannt

Raymond Queneau
Exercises in Style
translated by Barbara Wright
65th Anniversary Edition with new exercises, translated Chris Clarke
and ten more exercises in hommage to Quenaeu by various authors
New Directions, New York, 2012
Broschur, 19,00 €

Denis Scheck hatte im Juli in dem wunderbar gelungenen Lesenswert-Quartett die deutsche Ausgabe „Stilübungen“ (Suhrkamp, Ü: Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel) empfohlen, und ich erinnere mich noch, dass E** und T** damit fröhlich Französisch gelernt hatten. Als ich „Zazie in der Metro“ sah, in den frühen Jahren des Fernsehers, bin ich zu klein gewesen, und von der frechen Göre und der Stadt blieb mir Staunen und das Gefühl, etwas ganz Fremden, aber durchaus auch Verlockenden zu begegnen, und zwar im Betragen.

Ob englisch, französisch oder deutsch – die Stilübungen sind ein großer Spaß und Ansporn, selbst die Weiten unserer sparchlichen Kommunikation zu erkunden, vielleicht sogar kreativ….

Gallimard / Suhrkamp

Klappentext
In seinem neuen, mit dem ihm eigenen Brio behandelten Roman hat sich der berühmte Romancier X, dem wir schon so viele Meisterwerke verdanken, befleißigt, nur gut gezeichnete und in einer für alle, Große und Kleine, verständlichen Atmosphäre handelnde Personen zu gestalten. Die Intrige dreht sich also um die Begegnung des Helden dieser Geschichte in einem Autobus mit einer ziemlich rätselhaften Person, die mit dem Erstbesten Streit anfängt. In der Schlußphase sieht man dieses mysteriöse Individuum, wie es sich mit größter Aufmerksamkeit die Ratschläge eines Freundes, Magisters des Dandytums, anhört. Das Ganze vermittelt einen charmanten Eindruck, den der Romancier X 
mit seltenem Glück kraftvoll geschildert hat.

(alte Suhrkamp Übersetztung von Ludwig Hartig und Eugen Helmlé, 1990)

Leseproben der neuen Übersetzung von 2016 bei Suhrkamp

Advertisements

Kommentar willkommen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s