Eröffnung des „ilb“ bei der Schröerschen

 

ilb_lesen
World Wwide Reading und „berlin liest“
ilb, 7. September 2016 bei der Schröerschen

„world wide reading“

"Das internationale literaturfestival berlin (ilb) ruft alle Menschen, Institutionen und Medien, denen Demokratie wichtig ist, dazu auf, am 7. September 2016 an einer weltweiten Lesung ausgewählter Texte für die Demokratie und gegen den Populismus teilzunehmen."

ilb_terminBei diesem Aufruf hatte ich den Teil mit dem Populismus unterschlagen, und auch mit dem Wort „Demokratie“ hab‘ ich meine Schwierigkeiten, weil es doch mitunter zum Schlachtruf mutiert, und stellt sich ein jeder darunter vor, was er will, bis hin zur Diktatur der Massen. Das ilb führt den Aufruf allerdings deutlicher aus. Und wenn Sie den Essay von Edward Said lesen, – sehr schön übersetzt von Christa Schuenke – der unter den vorgeschlagenen Texten angeboten wurde, dann ist es sowieso ein guter Aufruf gewesen.

Wer die Literatur mit der Wirklichkeit verwechselt, sie also wortwörtlich nimmt, dessen Sicht auf die Dinge ist ernstlich gestört: Man erinnere sich daran, dass einer der ersten und großartigsten Romane, die je geschrieben wurden, Cervantes‘ Don Quijote, von einem jungen Mann handelt, der just diesem Irrtum aufsitzt und deshalb für verrückt gehalten wird. […] Was würde aus der Literatur werden, unterwürfe man sie irgendwelchen von einem Sachverständigenausschuss formulierten Regeln dafür, was gelesen werden darf und was nicht? […]

Vor dem Laden fand sich kein weiterer Leser ein, aber beide Kopien, englisch und deutsch, wurden von Interessierten am Ende mit nach Hause genommen. Nun hoffe ich, dass noch weitere Leser hinzukommen.

Edward Said; Literature and Literalism / Literatur und Literalismus (Excerpt PDF)

„berlin liest“

ilbDer Auftakt des internationalen literaturfestivals berlin soll auch dieses Jahr wieder etwas ganz Besonderes werden. Wir rufen deshalb alle Berlinerinnen und Berliner dazu auf, am Tag des Festivalbeginns an einem selbst zu bestimmenden Ort einen Prosatext oder Gedichte zu lesen. Dafür schlagen wir das Thema „Demokratie ohne Populismus“ vor. Textvorschläge finden Sie hier. Es können aber auch andere eigene oder selbst ausgewählte Texte von Autorinnen und Autoren gelesen werden.
ilb_lesen_buecher
ilb – „berlin liest“
bei der Schröerschen Buchhandlung, am 7. September 2016

Für den Programmpunkt von „berlin liest“ fanden sich zwei Leser ein, weswegen wir die dritte Epistel von Alexander Pope „Vom Menschen“ im Wechsel lesen konnten, erst ein Stück des englischen Originals, dann die metrisch, klug und gut verfasste Übersetzung (von Eberhard Breidert, in der Ausgabe von Felix Meiner. Ich habe zum Übersetzer nichts Biographisches herausfinden können, gehe aber davon aus, dass das Jahr des Erscheinens, 1993, mit dem Alter der Übersetzung übereinstimmt. Ich wünschte, Verlage würden daruf achten.)

hicks_kingdom
Edward Hicks; The Peaceable Kingdom Quelle: Brooklyn Museum

For forms of government let fools contest;
Whate’er is best administer’d is best:
For modes of faith, let graceless zealots fight;
His can’t be wrong whose life is in the right:
In faith and hope the world will disagree,
But all mankind’s concern is Charity:
All must be false that thwart this one great end;
And all of God, that bless mankind, or mend.

aus: Alexander Pope; Of the Nature and State of Man with Respect to Society / Epistle III

Advertisements

Kommentar willkommen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s