Ringelnatz, Friedenauer Presse und andere feine Editionen

So ist es uns ergangen…

So ist es uns ergangen.
Vergiß es nicht in beßrer Zeit!
Aber Vöglein singen und sangen,
Und dein Herz sei endlos weit.

Vergiß es nicht! Nur damit du lernst
Zu dem seltsamen Rätsel „Geschick“. –
Warum wird, je weiter du dich entfernst,
Desto größer der Blick?

Der Tod geht stolz spazieren.
Doch Sterben ist nur Zeitverlust. –
Dir hängt ein Herz in deiner Brust,
Das darfst du nie verlieren.

Joachim Ringelnatz

ringelnatz_briefe
Friedenauer Presse

zitiert aus:
Joachim Ringelnatz
Kunterbunte Nachrichten / Briefe aus Berlin
Friedenauer Presse, 2011
9,50 €

Ein frischangekündigtes Projekt auf der dovegreyreader Seite zur gemeinsamen kritischen Lektüre der Gedichtbändchen in der Candlestick Press war mir Anlass, dieses Gedicht von Ringelnatz ins Englische zu übertragen:

This is how we did fare.
Don't forget it in better times to come! -
But birds did sing and still do,
And your heart should be endlessly wide,
Don't you forget! Just for you to learn
About the curious mystery "fate". -
 
Why, the farther you move,
Does your vision grow?
Death proudly promenades.
But to die merely is a waste of time. -
There's a heart hanging in your chest,
Which you shouldn't ever forfeit.
mu_jo_ringelnatz
Bildquelle: Joachim Ringelnatz Verein

Eigentlich enthält das Büchlein Briefe an Muschelkalk Ringelnatz, die, seit 1920 mit Joachim verheiratet, bis zu seinem Tod 1934 an seiner Seite war, seit 1930 gemeinsam mit ihm in Berlin lebte.

„Ein Teil der hier veröffentlichten Briefe erschien 1963 unter dem Titel „Kunterbunte Nachrichten. Dreiundzwanzig Briefe aus Berlin“, herausgegeben von Muschelkalk, als einer der ersten Drucke der Friedenauer Presse. Diesem Band folgt 2011 eine erweiterte Auswahl, wo notwendig wurden für die neue Ausgabe einige der nicht mehr bekannten Namen oder Bühnen erläutert.“ (Verlag)

Eine Fundgrube zu Ringelnatz ist die Seite von Sätze & Schätze.

huysmans
Friedenauer Presse

Vorrätig aus der Friedenauer Presse ist noch :
Joris-Karl Huysmans
Monsieur Bougran in Pension

Erzählung
9,50 €

Advertisements

2 Kommentare zu „Ringelnatz, Friedenauer Presse und andere feine Editionen“

  1. Danke für die freundliche Erwähnung! Die Briefe von Ringelnatz an seine Muschelkalk habe ich auch – die Hefte der Friedenauer Presse sind eh eine Augenweide und Schmuckstücke – aber aus diesen Briefen spricht so viel Leben, Temperament, aber auch der melancholische, sorgenvolle Natz, der sich an seine Muschelkalk anlehnte…
    Viele Grüße nach Berlin, Birgit

    Gefällt 1 Person

Kommentar willkommen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s