Büchergesellschaft

Büchergesellschaft

SCHRÖERSCHER BOTE

HEINRICH SCHRÖER startete 1909 den Buchhandel, der bis 2017 in dritter Generation, als Schröersche Buchhandlung, in Berlin fortgesetzt wurde. Die Zeiten, wo Heinrich mit einer Kiepe auf dem Rücken Bücher zu Lesern trug, sind lange vorbei. Die Schröersche Buchhandlung sandte an Interessenten regelmäßig ein oder mehrere Bücher per Rechnung ins Haus – nach eigener Wahl oder als Überraschung.

Die Portokosten wurden geteilt. Auf Wunsch lieferten wir die Bücher in Geschenkpapier verpackt, zum Kunden oder zu dessen Freunden.

 


Die Gesellschaft wurde im Dezember 2012 gegründet in der Hoffnung, Lesefreunde und Buchhandlung einander näher zu bringen und die gemeinsame Leidenschaft für Bücher in ein liebenswertes Brauchtum zu betten.

Wie funktionierte die Mitgliedschaft?
Als Mitglied genügte es, Bücher über die Gesellschaft gemäß der schriftlichen Vereinbarung zu erwerben. Dabei konnten Interssenten unter allen lieferbaren Büchern wählen oder sich vom Programm der Schröerschen Buchhandlung überaschen lassen. Sofern keine Kündigung der Mitgliedschaft erfolgte, dauerte diese ein Jahr von Antritt. Vor Ablauf eines Jahres meldeten wir uns und hofften, dass das Mitglied zufrieden war und ein weiteres Jahr dabeisein wollte.

Was hatte man von einer Mitgliedschaft?
Abgesehen von einem feinen Ausweis und einem kontinuierlichen Strom guter Bücher hatten Mitgluieder die Genugtuung, dass Ihr Buchhändler regelmäßig an Sie dachte und Sie versorgte. Sie konnten auf Diskretion zählen und vertrauen, dass die beste Wahl angestrebt wurde. Sie erhielten diee Bücher in Geschenkpapier verpackt.

Gab’s einen Haken?
Ganz und gar nicht. Wenn Mitglieder austreten wollten, sagten sie einfach Bescheid.

Konnten Mitglieder ein Buch zurückgeben?
Aber ja. Wenn dem Mitglied die Auswahl nicht gefiel, schickte es den Titel einfach zurück, aber ungelesen und tauglich zum Weiterverkauf.

Wer liefert diee Bücher?
In der Regel wurden die Bücher als Büchersendung via Post auf den Weg geschickt.

Wie lang dauerte es, bis die Bücher kamen?
Geliefert wurde per Post, was günstigstenfalls 2 Tage dauerte – oder eben länger; denn leider ist auf die Post ja kein Verlaß mehr. Aber es kam an.

Advertisements