Auf verstorbne wege von Byzanz

In der New York Review of Books rezensiert Josephine Quinn das neue Buch von Judith Herrin "Ravenna: Capital of Empire, Crucible of Europe" Auf dem Radar (4) Jubel, Freude, o Byzanz! Es steigt dein Ruhm, es dringt dein Glanz Zum Sternenzelt hinan. Zeno der Isaurier, Kaiser von Ostrom, in: Romulus der Große von Friedrich Dürrenmatt.... Weiterlesen →

Brodskys Leseliste, 1. Karte; Teil 3

»Sprache war für Joseph Brodsky ein Vehikel für Zivilisation, über Geschichte erhaben, langlebiger als jeder Staat. Gedichte sind ein Vehikel, Zeit umzubilden - Dichter sollten Sprache lebendig halten "im Licht von Bewußtsein und Kultur".« frei übersetzt, zitiert nach Petri Liokkonens Authors' Calendar [»Language was for him a vehicle of civilization, superior to history, living longer... Weiterlesen →

Brodskys Leseliste, 1. Karte; Teil 2

"Hundsköpfige, Kopflose, Einäugige, Fußschattner (Herodot)" - so ist es auf der Seite der SMB zu lesen, aber offenbar geht die Beschreibung kurioser fremder Völker auf Plinius und seine Historia Naturalis zurück. In der Ausstellung "Wir suchen das Weite" vom Kupferstichkabinett, die gerade zu Ende gegangen ist, sah ich auch die Karte aus der Schedelschen Weltchronik,... Weiterlesen →

Euripides, und mehr vom Verlag Kröner

"Als erste Stadt in Hellas rief ich Theben auf Zum Jubel, hüllt es in der Rehe Fell, und gab In seine Hand des Thyrsos efeugrünen Stab. Der Mutter Schwestern, denen dies am wenigsten Geziemt, behaupten, Bakchos sei nicht Sohn des Zeus: Semele sei von eines Menschen Trug verführt Und wälzt die Schuld dem höchsten Himmelsgotte... Weiterlesen →

Petron, Herodot, und die Natur – bei Reclam

Ich liebe Reclam Heftchen und habe noch nie einen Hehl daraus gemacht. Also freue ich mich über diese frisch eingetroffenen Reclam-Bändchen - Donizetti, Der Liebestrank (dt. / it.) ist schon vergeben, kann ich aber gerne nachbestellen, auch alle anderen lieferbaren Ausgaben. Klein wie die Buchhandlung ist muss ich immer eine Wahl treffen, und mein Herz... Weiterlesen →

Reclam aufgestockt

und - a glorious new translation by Peter Green of The Iliad Erst einmal Reclam - »Viel mehr als Klassiker in Gelb«, wie es im Verlag heisst. Aber gebt mir jederzeit die gelben Bändchen, und ich bin glücklich. Mitte Februar werden spannende neue Titel von Reclam eintreffen. Hier ist schon einmal eine nette Kiste voller... Weiterlesen →

Bachofens Mutterrecht bei Kröner

  Johann Jakob Bachofen Mutterrecht und Urreligion Kröner Ah, der Kröner Verlag Es ist wieder ein wunderbar im klassischen kröner-blauen Leinen gebundener kleiner dicker Band, und voller Überraschungen. Eine Besonderheit sind ganze hellgrau gedruckte Passagen: Tatsächlich sind die blasser gedruckten Partien in diesem Fall kein Druckfehler, sondern Absicht. Professor Elsaghe war es sehr wichtig, dass... Weiterlesen →

Warum K.* manchmal länger warten muss

Von den Kundenbestellungen Serendipität nennt man, seit Walpole, wenn man bei einer Suche eine überaschende Entdeckung macht. Manchmal läuft es aber drollig. * K.* hat den lobenswerten Vorsatz gefasst, mit Pindar (518 - 446 v. Chr.), der "der letzte und größte Dichter der altgriechischen (dorischen) Chorlyrik"** ist, sein Altgriechisch frisch zu halten und deswegen das... Weiterlesen →

Sigmund Freud zum Geburtstag

Hier wieder aus Garrison Keillors Almanach frei übersetzt: Heute ist der Geburtstag von Sigmund Freud (Bücher von diesem Autoren),geboren 1856 in Freiberg in Mähren (gehört jetzt zu Tschechien). Man verbindet ihn üblicherweise mit Wien, wo er seit seinem vierten Lebensjahr wohnte bis zur Deutschen Okkupation 1938. Er zog dann nach London, wo er 1939 an... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑