Jagdzeit in „Sinn und Form“

Nicole Montagne über Jagdzeit, in "Sinn und Form", Heft Fünf 2022 Herbstzeit ist Jagdzeit. Es gibt fröhliche Lieder: "Der Jäger aus Kurpfalz", "Zwischen Berg und tiefem, tiefem Tal saßen einst zwei Hasen", "Mit dem Pfeil, dem Bogen", um einige in Erinnerung zu rufen. Nicole Montagne schreibt über Gedanken von José Ortega y Gasset zur Jagd;... Weiterlesen →

Brodskys Leseliste, 1. Karte; Teil 3

»Sprache war für Joseph Brodsky ein Vehikel für Zivilisation, über Geschichte erhaben, langlebiger als jeder Staat. Gedichte sind ein Vehikel, Zeit umzubilden - Dichter sollten Sprache lebendig halten "im Licht von Bewußtsein und Kultur".« frei übersetzt, zitiert nach Petri Liokkonens Authors' Calendar [»Language was for him a vehicle of civilization, superior to history, living longer... Weiterlesen →

Brodskys Leseliste, 1. Karte; Teil 2

"Hundsköpfige, Kopflose, Einäugige, Fußschattner (Herodot)" - so ist es auf der Seite der SMB zu lesen, aber offenbar geht die Beschreibung kurioser fremder Völker auf Plinius und seine Historia Naturalis zurück. In der Ausstellung "Wir suchen das Weite" vom Kupferstichkabinett, die gerade zu Ende gegangen ist, sah ich auch die Karte aus der Schedelschen Weltchronik,... Weiterlesen →

Euripides, und mehr vom Verlag Kröner

"Als erste Stadt in Hellas rief ich Theben auf Zum Jubel, hüllt es in der Rehe Fell, und gab In seine Hand des Thyrsos efeugrünen Stab. Der Mutter Schwestern, denen dies am wenigsten Geziemt, behaupten, Bakchos sei nicht Sohn des Zeus: Semele sei von eines Menschen Trug verführt Und wälzt die Schuld dem höchsten Himmelsgotte... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑