Wie in New York Bücher gemacht wurden

Harper & Brothers, bevor sie vom Franklin Square wegzogen Aus der Sammlung alter Graphiken wurden am 10. Mai auf dem Blog der Princeton Universität Fotos und Drucke der alten Firma Harper & Brothers vorgestellt. Eine Stipvisite lohnt sich auch für Jemanden, der kein Englisch kann, weil es eine Fülle spannender Fotos aus alten Verlags- und… Weiterlesen Wie in New York Bücher gemacht wurden

Kraft und Zündel

Der Zufall wollte es, daß von zwei Seiten das Schicksal verstörter Männer auf Buchseiten in meine Hände geriet: V.* vom C. H. Beck Verlag fügte meiner Frühjahrsbestellung den neuen Roman von Jonas Lüscher, ‘Kraft’, als Leseexemplar bei, und über die Empfehlung von P.* für ‘Festland’, von Markus Werner, kam ich zu dessen Erstlingsroman, ‘Zündels Abgang’.… Weiterlesen Kraft und Zündel

zum 1. Mai 2017, mit Illich Zitat

Wir sind alle Kinder unserer Zeit, und daher ist es für uns außerordentlich schwer, uns eine postindustrielle und doch menschliche Form von „Arbeit“ vorzustellen. [...] Natur- und Geisteswissenschaften könnten auch zur Schaffung von Werkzeugen, gemeinnützigen Einrichtungen und Bestimmungen beitragen, die es Einzelpersonen und vorläufig bestehenden Gruppierungen gestatteten, ihre gegenseirtigen Beziehungen und ihre Umwelt in bisher… Weiterlesen zum 1. Mai 2017, mit Illich Zitat

Romain Rolland (Teil 3)

Klassiker und Kaffee Meine Französischkenntnisse sind mehr als dürftig, aber dieser Rolland ist der einzige in unserem Bestand, aus der Bibliothek der Ahnen herübergerettet. So wenig ich wortwörtlich verstand, fesselten mich doch diese ersten Sätze und ließen mich denken, daß sich in ihnen auch Rolland selbst beschreibt, widerwillig hineingeboren in grausame Zeiten. Hier aus der… Weiterlesen Romain Rolland (Teil 3)

Romain Rolland (Teil 1)

Heute ist der Geburtstag von Romain Rolland (1866-1944) Hier wieder, von mir frei übersetzt und mit Zwischenüberschriften versehen, aus der Seite von Petri Liukkonen: »Französischer Romancier, Dramatiker, Essayist, Mystiker, Pazifist, dem 1915 der Nobelpreis für Literatur verliehen worden war. Romain Rolland erkannte, daß die Kunst Teil des Mühens sein muß, um die Menschen aufzuklären. In… Weiterlesen Romain Rolland (Teil 1)

Kröners Einsichten

„Auf die aktuelle Serie – mit Hinweisen des Schröerschen Blogs – bin ich gespannt.“, schrieb arnoldnuremberg im Kommentar im September, und diesen Stubs spüre ich noch und werde ihm mal nachgehen. Als ich in der Lehre war, hatten sich eine Handvoll Azubis und fertige Buchhändler in einen Arbeitskreis zusammengeschlossen, um die Kösel-Arbeitsbücher zu den Weltreligionen… Weiterlesen Kröners Einsichten

Vorlesen im Mai, und wie es beim Cervantes-Marathon gewesen war

Das Programm steht (hier als PDF).        Die ersten beiden Montage sind natürlich reserviert für William Shakespeare und für Alfred Döblin, und dann kommt auch schon das schöne Pfingstfest, weswegen "Das dritte Kapitel" in diesem Monat ausfällt.      Am Montag, dem 23. Mai, ist dafür ein besonderer Vorlesemontag anberaumt: Übersetzer und Verleger Wolfgang von Polentz, von der… Weiterlesen Vorlesen im Mai, und wie es beim Cervantes-Marathon gewesen war

Tausendundeine Nacht – Das glückliche Ende

  Wer hier in der Buchhandlung schon mal ein Buch gekauft hat, stieß vielleicht beim hinteren Buchdeckel auf einen zusammengefaltet beigelegten Zeitungsausschnitt. Das sind Kassiber; und den Dialog zwischen dem geschätzten Arno Widmann und Claudia Ott aus der Berliner Zeitung vom 12.März werde ich der Ausgabe Tausendundeine Nacht - Das glückliche Ende als Kassiber beifügen.… Weiterlesen Tausendundeine Nacht – Das glückliche Ende

Else Sohn-Rethel erinnert sich – bei C. H. Beck

Else Sohn-Rethel lebte von 1853 bis 1933 und schrieb Erinnerungen, wann, konnte ich nicht finden - die letzte Eintragung hier im Buch betrifft das Jahr 1891, doch zitiert der fleißige Herausgeber Hans Pleschinski die Nachfahrin Sabine Benser-Reimann, die vom Bombeneinschlag Ende Juni 1943 im Familienhaus in Düsseldorf berichtet: [...] die Originalfassung der Erinnerungen meiner Urgroßmutter… Weiterlesen Else Sohn-Rethel erinnert sich – bei C. H. Beck