Euripides, und mehr vom Verlag Kröner

"Als erste Stadt in Hellas rief ich Theben auf Zum Jubel, hüllt es in der Rehe Fell, und gab In seine Hand des Thyrsos efeugrünen Stab. Der Mutter Schwestern, denen dies am wenigsten Geziemt, behaupten, Bakchos sei nicht Sohn des Zeus: Semele sei von eines Menschen Trug verführt Und wälzt die Schuld dem höchsten Himmelsgotte... Weiterlesen →

Von den Lesestunden im Grünen, Teil 3

Sommerferien Matinée Dienstag, den 26. Juli – Aldous Huxley und George Bernard Shaw Es war ein warmer und sonniger Tag, und der Rasen des Heinrich-Lassen-Parks war getupfelt mit Familien und Freunden, die sich in Gruppen lagerten. Linkerhand räkelte sich eine Yoga-Schar. Rechts umgab einen betagten Hippie die Aura einer friedfertigen, mußevollen Welt. Auf dem schattigen... Weiterlesen →

Shakespeare lesen, im August und überhaupt

Am Montag, den 1. August, lesen wir wieder mit verteilten Rollen in "The Taming of the Shrew" (siehe Shakespeare Monday). Im Gleisdreieck führt die Shakespeare Company Der Sturm auf. Jede Zeit ist gute Zeit für Shakespeare. Unter "15 wahnsinnig nützliche Schautafeln für alle, die gerne lesen" (englische Seite) fand ich dieses schlaue Diagramm:

Shakespeare im Juli

Sly. For God's sake! a pot of small ale. 1.Servingman. Will't please your lordship drink a cup of sack? 2.Servingman. Will't please your honour taste of these conserves? 3.Servingman. What raiment will your honour wear today? 4 Sly. I am Christophero Sly; call not me honor nor lordship. I ne'er drank sack in my life;... Weiterlesen →

Petron, Herodot, und die Natur – bei Reclam

Ich liebe Reclam Heftchen und habe noch nie einen Hehl daraus gemacht. Also freue ich mich über diese frisch eingetroffenen Reclam-Bändchen - Donizetti, Der Liebestrank (dt. / it.) ist schon vergeben, kann ich aber gerne nachbestellen, auch alle anderen lieferbaren Ausgaben. Klein wie die Buchhandlung ist muss ich immer eine Wahl treffen, und mein Herz... Weiterlesen →

Vorlesen im Mai, und wie es beim Cervantes-Marathon gewesen war

Das Programm steht (hier als PDF).        Die ersten beiden Montage sind natürlich reserviert für William Shakespeare und für Alfred Döblin, und dann kommt auch schon das schöne Pfingstfest, weswegen "Das dritte Kapitel" in diesem Monat ausfällt.      Am Montag, dem 23. Mai, ist dafür ein besonderer Vorlesemontag anberaumt: Übersetzer und Verleger Wolfgang von Polentz, von der... Weiterlesen →

Archiv: Berenberg Bravo Bravissimo!

Am Drama-Vorlese-Montag lasen wir zur Probe etwas in Olof Lagercrantz Buch "Strindberg und ich", und da wunderte ich mich aufs Neue, warum nicht viel mehr Menschen Interesse an den Berenberg Büchern zeigen, die doch alle sehr sorgfältig ediert und kunstfertig gebunden daherkommen und inhaltlich Vieles zu bieten haben. So habe ich jedenfalls - in der... Weiterlesen →

Der Todessprung – Das Henri Quatre Colloquium

Wär's möglich? Könnt' ich nicht mehr, wie ich wollte? Nicht mehr zurück, wie mir's beliebt? Ich müßte Die Tat vollbringen, weil ich sie gedacht, Nicht die Versuchung von mir wies – das Herz Genährt mit diesem Traum, auf ungewisse Erfüllung hin die Mittel mir gespart, Die Wege bloß mir offen hab gehalten? – Beim großen... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑