Ein Bummel durch englische Zeitschriften

Immer wieder nehme ich mir vor, festzuhalten, was mir aufbewahrungswert erscheint, und schon haben sich wieder etliche alte Nummern eingefunden. Aber der lange Karsamstag scheint mir nun gelegen. Los geht es mit der frisch eingetroffenen Märzausgabe der New York Review of Books, in der es einen feinen Artikel von Anka Muhlstein gibt, die anlässlich der... Weiterlesen →

Eichendorff bei Kröner

Darum bin ich dir gewogen, Darum wird dein Haupt geschmückt, Weil der Strich von deinem Bogen Öfters hat mein Herz entzückt. Das wird "sehr neckisch" von der jungen Dame gesungen, teilt der Ich-Erzähler mit, "während sie mir den Kranz in den Haaren festrückte und ihr Gesichtchen dabei dicht vor mir war" - o friedliche Männerphantasien.... Weiterlesen →

Kröner eins, zwei, drei

Eine Novelle aus Irland, der Eichendorffsche Taugenichts und Franz Werfels blaßbaue Frauenschrift trafen in diesen Tagen ein. Eins "Ganz ehrlich: Wie gefällt Euch unser neuestes Cover?" hatte der Verlag seine Leser vorweg gefragt, und es gab einen, der geantwortet hatte; aber allen anderen mag es so wie mir gegangen sein: ich war sprachlos. Neulich saß... Weiterlesen →

Aus dem Verlag zuKlampen!

Der zuKlampen Band mit Essays von Fritz J. Raddatz war unter den ersten Büchern, mit denen ich die leeren Regale der neuen Buchhandlung füllte, und ich frage mich ernsthaft, warum noch kein Kunde zugegriffen hat. Hier schlage ich S. 60 auf und lese: Dorothea Veit, geborene Medelssohn, schrieb an ihre Freundin Rahel Varnhagen nach einem... Weiterlesen →

Aus dem Verlag Peter Engstler

Mehr Kandidaten für den Tag der unabhängigen Verlage am 26. März Verlag Peter Engstler Aus der Reihe Kleiner Brehm von Helmut Höge taumelte leicht verfroren aber voller Verheißung auf Frühling das Bändchen Bienen herein. Vielleicht muß man mein Alter haben, damit Brehms Tierleben noch eine ganze Welt heraufbeschwört. Es ging einher mit den abendlichen Tierportraits... Weiterlesen →

Aus Kröners Kulturgeschichte der Tränen

"Schämt euch der Wehmut nicht, die feucht im Auge schimmert, Gönnt ihr, ach! gönnet ihr den Ausbruch! Unbekümmert, Ob Wesen oder Schein, ob Wahrheit oder Trug, Den Panzer um das Herz mit süßer Macht zerschlug. Die Gottheit des Geschmacks zählt jedes Kenners Zähre Und hebt sie teuer auf, zu sein und unsrer Ehre." aus der... Weiterlesen →

Liberté, Indiebook und Freiheit für Franz Biberkopf

14. Juli Frankreichs glorioser Tag des 14. Juli: "Liberté, Liberté chérie" - zu diesem Datum trafen sich beinahe fünfzig Verleger und Buchhändler, um sich auszutauschen über Indiebooks: unabhängige Bücher. Das war der Grund, weswegen ich am Feierabend zur Zauberberg* Buchhandlung in Friedenau radelte, einer Buchhandlung nach meinem Herzen, übrigens. Was sind indiebooks? Was macht Unabhängigkeit... Weiterlesen →

Ein Hoch auf die Unabhängigen

Als Nachtrag zum indiebookday: Nicht die Quantität, aber die Qualität Der indiebookday-Samstag lief still über die Bühne, und danach kamen Tage ohne Internetanschluß und mit Verdruß. Aber wenn auch mit Verspätung, so liefert nun die Schröerschen Buchhandlung mit der freundlichen Erlaubnis von K.*  doch noch ein Bild zur Aktion #indiebookday, nämlich dieses: K.* ist schon... Weiterlesen →

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑