Der Tag des Hieronymus und aller Übersetzer

Beim Besuch der Gemäldegalerie letzte Woche fielen mir wieder die zahlreichen Darstellungen des Heiligen Hieronymus ins Auge. Meist erscheint er aber als der Büßer in der Wildnis, der sich, wie im Gemälde von Schäufelein, mit einem Steinbrocken auf die entblößte Brust schlägt. Deswegen habe ich lieber dieses Fresko ausgegewählt, wo Hieronymus uns aus seiner Studierstube… Weiterlesen Der Tag des Hieronymus und aller Übersetzer

Advertisements

Gesammeltes, unter anderem aus dem Jahr 2004

Fürs Studium hatte ich alte Ausgaben der New York Review of Books durchforstet und bin neben Artikeln zum Thema der Islamwissenschaften natürlich auch auf andere schöne Artikel gestoßen. In der Nummer der NYRB vom 4. November 2004 war noch nicht entschieden, ob Kerry oder Bush das Präsidentschaftsrennen machen würden. Aber damit möchte ich mich auch… Weiterlesen Gesammeltes, unter anderem aus dem Jahr 2004

Schaufenster November

Streng genommen habe ich keine Zeit hierzu, aber ich kann's nicht lassen, und die Abende werden lang und die Lust aufs Lesen - neben den Pflichtlektüren - steigt. Deswegen habe ich mal wieder aus den Regalen und vom Lesetisch einen feinen kleinen Stapel versammelt mit Büchern, die - oder in denen - ich schon gelesen… Weiterlesen Schaufenster November

Weiß Gott, was da los ist

»Selbst der große Ibn Khaldūn weiß wenig zu sagen über das christliche Europa und merkt nur an, deutlich unter Vorbehalt, daß er ‘unlängst gehört habe’, wie die Wissenschaft der Philosophie aufblühe in jenen Landen; 'aber Gott wird am besten wissen, was da vor sich geht.'«* "Even the great Ibn Khaldūn has little to say about… Weiterlesen Weiß Gott, was da los ist

Schaufenster Oktober

Auch Pflichten halten angenehme Überaschungen bereit Als ich die Bildunterschrift verfasste, hatte ich noch mäßig Lust auf den Titel aus der Liste der empfohlenen Literaturzum Studium der Islamwissenschaften: Schirin Amir-Moazami; Politisierte Religion / Der Kopftuchstreit in Frankreich und Deutschland Das Für und Wider berührt mich kaum, wenn ich sehe, wie vielfältig jeglicher Kopfputz im Schöneberger… Weiterlesen Schaufenster Oktober

Schaufenster September

Herr D*** regte an, ohngeacht der Ladenschließung auch weiterhin Bücher ins Schaufenster zu stellen, was ich hiermit zum ersten Male tue. Es befreit, nicht mehr unter Druck zu stehen, mit Büchern genügend Geld zu verdienen, um die Miete bezahlen zu können. Dafür sind mir die lieben Kunden und Ladengäste abhanden gekommen. Umsomehr hoffe ich, daß… Weiterlesen Schaufenster September

Shangjun Shu in Übersetzung von K. Vogelsang bei Kröner

Kröner / Shang Yang (Foto: Fanghong / wikimedia commons) / Kai Vogelsang (Autorenfoto Reclam) Rechtzeitig mit den Wahlbenachrichtigungen traf frisch zum ersten Mal vollständig ins Deutsche übersetzt, von Kai Vogelsang bei Kröner, das Shangjun shu vom Fürsten Shang ein. Im Shanjun shu formuliert Gongsun Yang (geboren 390 v. Chr.) "frappierend moderne Gedanken zur Rationalisierung der… Weiterlesen Shangjun Shu in Übersetzung von K. Vogelsang bei Kröner

Saboritas a residencia

Am Wochenende kam eine Lieferung von feinstem Olivenöl aus Spanien, die hier für Subskribenten zum Abholen eine vorübergehende Bleibe gefunden haben. Saboritas ist ein uralter Olivenhain in Familienbesitz, "am nord-östlichen Rand des Naturparks der Sierra Calderona, westlich des Naturparks der Sierra de Espadán. Dort treffen sich die Provinzen Valencia, Castellon und Téruel (Sud Aragon). Unser… Weiterlesen Saboritas a residencia

Erich Maria Remarque (1898-1970)

Fotoquelle: The New Statesman wie immer, frei übersetzt aus Petri Liukkonens "Authors' Calendar" »[...] Erich Maria Remarque wurde in Osnabrück in bescheidenen Verhältnissen geboren. Seine Ahnen waren Franzosen; der Familienname war im frühen 19. Jhdt. "eingedeutscht" worden. Peter Franz Remark, Remarques Vater, war ein dürftig gelöhnter Buchbinder. Obwohl Franz Remark kein sonderliches Interesse in intellektuellen… Weiterlesen Erich Maria Remarque (1898-1970)