Unendliche Güte einer liebenden Gottheit

Unendliche Güte einer liebenden Gottheit - So umreisst Geza Vermes eine der Lehren des Origines (ca. 185-254), in seinem Buch über das sich wandelnde Verständnis von Jesus, hin zum Christus. Titelillustration: Franz Marc (1880-1916), Tierschicksale (1913). Kunstmuseum Basel / Buch: Geza Vermes (1924-2013), Christian Beginnings (2013), Penguin. Kein Platz für ewige Verdammnis Die Lesereise durch... Weiterlesen →

Vorfreude

In diesen Tagen traf der Dezember-Band aus dem Romanzyklus von Anthony Powell "A Dance to the Music of Time" ein, "Hearing Secret Harmonies". Die Kunst der Schutzumschläge Der Einband von James Broom-Lynne ist eine Freude für sich. Broom-Lynne illustrierte die Einbände zu den Erstausgaben, die zwischen 1961 und 1975 bei William Heinemann erschienen. Auf der... Weiterlesen →

Stevenson in Skerryvore

Ein schöner Artikel, und ein Wiedersehen mit Robert Louis Stevenson Bournemouth Vor einigen Wochen schickte Freund M*** eine Internetverbindung zu "Bournemouth", einen Artikel in der London Review of Books von Andrew O'Hagen über Robert Louis Stevenson und seine Freunde. Über das Wochenende fand ich nun endlich die Muße, diesen zu lesen, zu meiner besonderen Freude.... Weiterlesen →

Eine Schneise am Geleise

Aus dem Logbuch vom beschränkten Lock-Down Langenscheidtbrücke, 1. November 2020 - mit Blick auf Südkreuz. Passend zum November versperrt Nebel die weite Sicht, aber der Gasometer ist gut erkennbar. Auf dem Weg zum Bäcker Wie Ge*** schon gestern bemerkt hatte, ist eine Strecke Gehölz unterhalb der Langenscheidtbrücke gerodet worden. Unter "Nachhaltige Erneuerung: Fördergebiet Schöneberg-Südkreuz" findet... Weiterlesen →

Kunst tröstet

Die tägliche Lektüre der Berliner Zeitung bescherte wieder einmal ein vergnügliches Intermezzo bei sorgenreichen Gedankengängen über das Leben in pandemischen Zeiten und den Zustand der Welt insgesamt. Das Genre der Kunstkritik bringt mir ohnehin, auch wenn es ernst betrieben wird, mit seinem Stil oft heitere Lektüre. Hier ist der Witz aber Absicht, und Torsten Landsberg... Weiterlesen →

Wie ein Schaf, das geschlachtet wird

Ein kurioser Kriminalfall aus der Umayyadenzeit Gerald Hawting schreibt über Ja‘d, der in der Zeit des Umayyaden-Kalifen Hishām (reg. 724 bis 743) der Gotteslästerung angeklagt, und an dem das Todesurteil vollstreckt wurde. Er soll behauptet haben, dass Gott nicht Abraham zu seinem Freund erklärt und zu ihm gesprochen habe. Deswegen wurde an ihm am Tag... Weiterlesen →

à propos Berlin

A couple of days short of September, procrastinating with my term paper, I have started the next novel, volume nine, in »A Dance to the Music of Time« by Anthony Powell. It is a 1971 edition, Fontana book, I purchased second hand, featuring on the cover (artist unknown) a likely scenario behind the many doors... Weiterlesen →

Öffentliche Gewalt in islamischen Gesellschaften

Unter der Umayyadenherrschaft im andalusischen Cordoba wurde zwischen 850 und 859 bei mehreren Christen wegen Prophetenbeleidigung die Todesstrafe vollstreckt. Im Rahmen meiner Recherchen habe ich dies Buch aus der Campusbibliothek der FU ausgeliehen. Die Einbandillustration (14. Jhdt.? Persisch?) zeigt eine öffentliche Austeilung der Prügelstrafe. Die Bibliotheksausgabe kommt ohne Schutzumschlag, weswegen die Quellenangabe fehlt. Bei den... Weiterlesen →

Untimely Death and Manuscript Culture – A Quote

The aftermath of the defeat of Dunkirk with victims among his acquaintances makes Nicholas Jenkins ponder: The potential biographies of those who die young possess the mystic dignity of a headless statue, the poetry of enigmatic passages in an unfinished or mutilated manuscript, unburdened with contrived or banal ending. in: Anthony Powell; The Valley of... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑