zum Bloomsday

nu - wie isses? Liest noch jemand heute in Ulysses? Ich habe mich durch das Vorwort vom most learned Declan Kiberd gelesen und bin in Joyces dickem Buch staunend, stutzend und dämmerig ahnend bis zum Ende von, was Stuart Gilbert als "3. Proteus The Strand 11 a.m Philologie Green Tide Monologue (male)" bezeichnet, angelangt. Mir… Weiterlesen zum Bloomsday

»Franz macht nichts

und die Welt geht weiter« Berlin Alexanderplatz lesen Es kommt Luft in die Sache, die Verbrecher verzanken sich ∴ Passt auf dem Klempnerkarl auf, in dem Manne geht was vor ∴ — weiter geht's im achten Buch, und Franz Biberkopf hat immer noch keinen Schimmer, was es mit Miezes Abwesenheit auf sich hat. Das nächste… Weiterlesen »Franz macht nichts

et jrient so jrien

K.* sandte mir dieses Foto, auf dem die Ladenfahne im Vordergrund sich vorteilhaft entfaltet und dabei aber nicht verdeckt, wie Schöneberg sich im herrlichen Grün des Frühlings kleidet. Direkt vor dem Laden reckt sich gerade und hoch eine Platane, deren Krone noch reichlich Himmel zwischen dem jungen Laub durchschauen läßt. Zur Langenscheidtbrücke hin bietet sich… Weiterlesen et jrient so jrien

Twelfth Night in April

Shakespeare Monday Each Month's first Monday at Schröersche is dedicated to Shakespeare. That is an hour of reading in allotted characters with whoever shows up at the shop. Sometimes there are three, sometimes six - the more the merrier. In that manner we've read through eleven plays so far and are just to embark upon… Weiterlesen Twelfth Night in April

Buchhandel im Roman – Penelope Fitzgerald

Buchhändler lesen immer gerne über Buchhandel, was vermutlich kaum verwundert. Ich erfreute mich beispielsweise and den Erinnerungen von Sylvia Beach: ‘Shakespeare & Company’; und ich lernte Penelope Fitzgerald kennen, weil D* mir von ihr ‘Die Buchhandlung’ empfohlen hatte, deren Lektüre mir großes Vergnügen bereitete, die aber unter deutschen Lesern - mir unerklärlich - auch auf… Weiterlesen Buchhandel im Roman – Penelope Fitzgerald

Neues in der Fehlfarben-Kollektion

»Wer mal das Schaufenster hier in der Langenscheidtstraße 7 betrachtet hat, wird nicht übersehen haben, dass als Dekorationshilfe lauter Holzkisten verwendet werden. Diese Holzkisten bieten auch eine einladende Fläche für handgemalte Szenen [... mehr dazu auf der alten Seite vom Schröerschen Merkur - Preisangaben ungültig]« Men and Bikes Motive suche ich gerne aus der New… Weiterlesen Neues in der Fehlfarben-Kollektion

Vorlesen im Januar

Wie in jedem Jahr wird am Montag abends zwischen 18:00 Uhr und 19:00 Uhr wieder reihum vorgelesen, und das Programm steht (siehe PDF). * Der fünfte Montag wird ein besonderer Montag sein; der Dichter Siegfried M. Marg liest eigene Gedichte. Reading Along the NYRB 50 Jahre New York Review of Books 50 Years Die NYRB… Weiterlesen Vorlesen im Januar

Eröffnung des „ilb“ bei der Schröerschen

  "world wide reading" "Das internationale literaturfestival berlin (ilb) ruft alle Menschen, Institutionen und Medien, denen Demokratie wichtig ist, dazu auf, am 7. September 2016 an einer weltweiten Lesung ausgewählter Texte für die Demokratie und gegen den Populismus teilzunehmen." Bei diesem Aufruf hatte ich den Teil mit dem Populismus unterschlagen, und auch mit dem Wort… Weiterlesen Eröffnung des „ilb“ bei der Schröerschen

Die Pforten zum ilb stehen offen

Bald ist es soweit: Am 7. September beginnt das 16. Internationale Literaturfestival in Berlin. Jedes Jahr werde ich ganz aufgeregt, weil es zu spüren ist, wie dann um die Häuser und Plätze und in den Hirnen und Herzen Literatur weht und webt. Berühmte Autoren, die ohnehin hier leben, treten hervor, und von überall her kommen… Weiterlesen Die Pforten zum ilb stehen offen

Die „kleine, gelbe Broschur“

Beim Blättern im Magazin meines Padrone, des 'Börsenverein des Deutschen Buchhandels', lese ich stets mit Vergnügen die Glossen von Jochen Jung (Jung & Jung Verlag). Im 'Börsenblatt Heft 31' stieß ich auf diese Stelle: Und warum sollte man absichtlich und vorsätzlich schlechtere Literatur lesen (und verkaufen), wenn es bessere reichlich gibt? Egal, ob es eine… Weiterlesen Die „kleine, gelbe Broschur“