Buchhandel im Roman – Penelope Fitzgerald

Buchhändler lesen immer gerne über Buchhandel, was vermutlich kaum verwundert. Ich erfreute mich beispielsweise and den Erinnerungen von Sylvia Beach: ‘Shakespeare & Company’; und ich lernte Penelope Fitzgerald kennen, weil D* mir von ihr ‘Die Buchhandlung’ empfohlen hatte, deren Lektüre mir großes Vergnügen bereitete, die aber unter deutschen Lesern - mir unerklärlich - auch auf… Weiterlesen Buchhandel im Roman – Penelope Fitzgerald

Neues in der Fehlfarben-Kollektion

»Wer mal das Schaufenster hier in der Langenscheidtstraße 7 betrachtet hat, wird nicht übersehen haben, dass als Dekorationshilfe lauter Holzkisten verwendet werden. Diese Holzkisten bieten auch eine einladende Fläche für handgemalte Szenen [... mehr dazu auf der alten Seite vom Schröerschen Merkur - Preisangaben ungültig]« Men and Bikes Motive suche ich gerne aus der New… Weiterlesen Neues in der Fehlfarben-Kollektion

Vorlesen im Januar

Wie in jedem Jahr wird am Montag abends zwischen 18:00 Uhr und 19:00 Uhr wieder reihum vorgelesen, und das Programm steht (siehe PDF). * Der fünfte Montag wird ein besonderer Montag sein; der Dichter Siegfried M. Marg liest eigene Gedichte. Reading Along the NYRB 50 Jahre New York Review of Books 50 Years Die NYRB… Weiterlesen Vorlesen im Januar

Eröffnung des „ilb“ bei der Schröerschen

  "world wide reading" "Das internationale literaturfestival berlin (ilb) ruft alle Menschen, Institutionen und Medien, denen Demokratie wichtig ist, dazu auf, am 7. September 2016 an einer weltweiten Lesung ausgewählter Texte für die Demokratie und gegen den Populismus teilzunehmen." Bei diesem Aufruf hatte ich den Teil mit dem Populismus unterschlagen, und auch mit dem Wort… Weiterlesen Eröffnung des „ilb“ bei der Schröerschen

Die Pforten zum ilb stehen offen

Bald ist es soweit: Am 7. September beginnt das 16. Internationale Literaturfestival in Berlin. Jedes Jahr werde ich ganz aufgeregt, weil es zu spüren ist, wie dann um die Häuser und Plätze und in den Hirnen und Herzen Literatur weht und webt. Berühmte Autoren, die ohnehin hier leben, treten hervor, und von überall her kommen… Weiterlesen Die Pforten zum ilb stehen offen

Die „kleine, gelbe Broschur“

Beim Blättern im Magazin meines Padrone, des 'Börsenverein des Deutschen Buchhandels', lese ich stets mit Vergnügen die Glossen von Jochen Jung (Jung & Jung Verlag). Im 'Börsenblatt Heft 31' stieß ich auf diese Stelle: Und warum sollte man absichtlich und vorsätzlich schlechtere Literatur lesen (und verkaufen), wenn es bessere reichlich gibt? Egal, ob es eine… Weiterlesen Die „kleine, gelbe Broschur“

Weiter in „Berlin Alexanderplatz“

Vorlesemontag 8. August / Roman Alfred Döblin Berlin Alexanderplatz „Ich möchte weg, ich möchte weg, die Gauner, die Hunde, ich will das gar nicht.“ Franz Bieberkopf sitz mal wieder tief in der Patsche. Wir sind an seiner Seite am Ende des 5. Buchs angelangt. „Er hebt gegen die dunkle Macht die Faust.“ (zitiert von S.… Weiterlesen Weiter in „Berlin Alexanderplatz“

Miroslav Krleža, der Balzac Kroatiens

"Paris had its Balzac and Zola; Dublin its Joyce; Croatia its Krleža... one of the most accomplished, profound authors in European literature." "Wie Paris seinen Balzac und seinen Zola hat, Dublin seinen James Joyce, so hat Kroatien seinen Krleža." The Saturday Review, zitiert bei Petri Liukkonen* Gestern bekam ich überaschend Post vom Verleger Lojze Wieser,… Weiterlesen Miroslav Krleža, der Balzac Kroatiens

Shakespeare lesen, im August und überhaupt

Am Montag, den 1. August, lesen wir wieder mit verteilten Rollen in "The Taming of the Shrew" (siehe Shakespeare Monday). Im Gleisdreieck führt die Shakespeare Company Der Sturm auf. Jede Zeit ist gute Zeit für Shakespeare. Unter "15 wahnsinnig nützliche Schautafeln für alle, die gerne lesen" (englische Seite) fand ich dieses schlaue Diagramm: