Krähen, bei Matthes & Seitz

Cord Riechelmann Krähen Ein Portrait Matthes & Seitz, 2013 18,00 € Kaum war der März in die Stadt gezogen, gebärdeten sich die Nebelkrähen wie wild und lärmten im Pulk in noch kahlen Bäumen, jagten im krächzenden Durcheinander durch wolkige Himmel über Dächerfirsten und ließen sich endlich, in den letzten Tagen, zu zweit oder dritt auf… Weiterlesen Krähen, bei Matthes & Seitz

Stevenson in ‚Sinn und Form‘

Schon allein der Stevenson-Übersetzung wegen lohnt es, die neue Ausgabe von Sinn und Form, 2/17 zu kaufen - oder gleich diese hervorragende "Literatur- und Kulturzeitschrift für Prosa, Gedichte, Gespräche, literarische, philosophische und theologische Essays" zu abonnieren. ‘On the Enjoyment of Unpleasant Places’ von 1874 befindet sich unter den ‘Uncollected Essays’; die Übersetzung ist von Heide… Weiterlesen Stevenson in ‚Sinn und Form‘

Saint Patrick’s Day am 17. März

Ab den Neunzigern befasste ich mich einige Jahre intensiv mit dem Prozess der Befriedung zwischen Nordirland und dem Vereinigten Königreich und besonders mit dem Fall des Rechtsanwalt Patrick Finucan, der 1989 vor den Augen seiner Familie erschossen worden war. (siehe auch den - eingestellten - Blog Menschenrechte Westeuropa). Spätestens seit der Zeit hege ich eine… Weiterlesen Saint Patrick’s Day am 17. März

Benjamin an Kracauer, aus Paris

M* schickte dieses Motiv aus einem jüngst gelesenen FAZ-Artikel (- Bettina Hartz rezensiert* die neue Kracauer Biographie von Jörg Später, auch bei Suhrkamp erschienen / 39,95 € -): eine Postkarte, die Walter Benjamin an Siegfried Kracauer schrieb; und das passt zu der Nachricht, dass ich jetzt mal endlich das Passagen-Werk von Walter Benjamin besorgt habe… Weiterlesen Benjamin an Kracauer, aus Paris

Lauschen und Staunen – Versefest im März

Hier das Grußwort vom Schirmherrn und Patron Jan Wagner, das mir sehr aus dem Herzen spricht: Irgendwo auf dem Weg von der Kindheit zum Dasein der Erwachsenen geht etwas verloren. Wie könnte es sonst sein, dass so viele Mitmenschen mit Stirnrunzeln, nervösem Hüsteln, einem peinlich berührten Blick auf die eigenen Schuhspitzen reagieren, sobald die Rede… Weiterlesen Lauschen und Staunen – Versefest im März

Venevitinov, E. T. A. Hoffmann und Freunde

Mit einem Satz hinein: Der Roman des Freiherrn von Vieren Adelbert von Chamisso war Nachbar, als er noch Kurator des Botanischen Gartens in Berlin war, zu seiner Zeit am Ort des heutigen Kleistparks. Er gehörte zum Seraphiensorden, (später Serapions-Brüderschaft), wie auch die anderen drei Autoren, deren "Roman des Freiherrn von Vieren" aus Chamissos Nachlass im… Weiterlesen Venevitinov, E. T. A. Hoffmann und Freunde

Feine Bücher vom Nimbus Verlag

Im Februar kann man schon sagen, daß wir dem indiebookday entgegensegeln, und heute trafen die ersten Boten dieses freudigen Festes der kleinen, unabhängigen Verlage ein. Nach und nach werden etwa so viele eintrudeln, wie die belgische Verwandtschaft von Käpt'n Haddock umfasst, - nur so viel erträglicher und willkommener. Heute die ersten zwei: Pina Bausch im… Weiterlesen Feine Bücher vom Nimbus Verlag

Neues in der Fehlfarben-Kollektion

»Wer mal das Schaufenster hier in der Langenscheidtstraße 7 betrachtet hat, wird nicht übersehen haben, dass als Dekorationshilfe lauter Holzkisten verwendet werden. Diese Holzkisten bieten auch eine einladende Fläche für handgemalte Szenen [... mehr dazu auf der alten Seite vom Schröerschen Merkur - Preisangaben ungültig]« Men and Bikes Motive suche ich gerne aus der New… Weiterlesen Neues in der Fehlfarben-Kollektion

von Wysocki erhält Heinrich-Mann-Preis

Im April 2013 wurde "Wir machen Musik" von Gisela von Wysocki zur Lektüre der Roman-Vorleseabende an den zweiten Montagen im Monat, und wir entdeckten eine anregende, eigensinnige Autorin mit trockenem Witz. Sie schrieb Kindheitsimpressionen einer vorwitzigen Tochter im Haus ihrer musenbewegten Eltern - ihr Vater war unter den Pionieren der Tonkunst. Stimmungen in der Politik… Weiterlesen von Wysocki erhält Heinrich-Mann-Preis

Henri Matisse

»Heute ist der Geburtstag vom Maler Henri Matisse, der 1869 in Le Cateau in Frankreich geboren wurde. « Hier wieder, frei übersetzt, aus der Seite von Garrison Keillor: »Soweit Historiker uns sagen können, gab es keinerlei Anzeichen im frühen Leben von Matisse, dass aus ihm einmal ein Künstler werden würde. Er begann mit dem Studium… Weiterlesen Henri Matisse