Alioth und Yang gesellen sich zu Shakespeare und Klüssendorf*

vorlesen_mai

Yale University Press
Yale UP

Die Vorlesemontage im Monat Mai – zuerst, auf Englisch:
Shakespeare Monday!

For as a surfeit of the sweetest things
The deepest loathing to the stomach brings;
Or, as the heresies that men do leave
Are hated most of those they did deceive:
So thou, my surfeit and my heresy,
Of all be hated, but the most of me!*

…says Lysander of sleeping Hermia, who has no idea at all, what has befallen her beloved. What a pickle! Now, on Monday we shall find out where all this will lead to. But first we enter – befitting the May Day which just has passed by – the trusty workmen Quince, Snug, Bottom, Flute, Snout, and Starveling, how they gather in the woods, around Titania lying asleep. As you see, a lot of speaking parts for many readers. Please come and join in!

* source: The Yale Shakespeare, seventh printing, 1957, from private book shelve

Hier ist die Übersicht für die vier Montage im Mai in PDF

Roman in Fortsetzung

Vorlesen am Montag
Vorlesen am Montag Archiv

Mit ‚April‘ von Angelika Klüssendorf geht es zügig voran. Obwohl der ein oder andere in der Runde sich mitunter schwer zurückhalten kann, im Privaten gleich weiterzulesen, statt erst wieder einen Monat bis zur nächsten Runde warten zu müssen, sind wir uns alle einig, dass die Denkpausen es wert sind. Soviel aufwühlende Entwicklungen außen und innen begegnen uns beim Lesen und in solch konzentrierter und bodenständiger Form, dass daraus eine Fülle an Gedanken quillt, die verdaut sein möchte. Schließen Sie sich gerne an. Jeder Abschnitt des Buchs ist es wert.

Wie immer werden die anderen zwei Monate ganz und gar unerwartete Leseerfahrungen bereiten.

alioth_kaiserin
Nagel & Kimche

Kapitel Drei – Vorgestellt aus dem Programm

Wir werden uns gleich in die Mitte des historischen Romans von Gabrielle Alioth, ‚Die griechische Kaiserin‚ stürzen. Dieses Mittenhineinspringen in den Text hat den Vorteil, dass die Sprache bewußt wird und wir schnell hören, wieviel Substanz im Erzählen steckt. Es ist eine gute Entwicklung im Buchwesen, dass viele Verlage nun Leseproben anbieten. Eine Sache ist der gute Plot und ob einen die Geschichte interessiert. Da reicht eine Inhaltsangabe. Bei mir kommt es aber zuerst darauf an, wie über etwas geschrieben wird. Unter ‚What I Have Learnt About Reading, So Far…‚ [Was ich beim Lesen bisher gelernt habe…] führt Simon Savidge bei ‚Savidge Reads‚ als eine Lektion auf:

A brilliant writer will make you enjoy subjects that you wouldn’t imagine they could – yes even horses, world wars, sports, ships etc.

[Ein brillianter Schriftsteller läßt Dich an Themen Freude finden, die Dir nicht im Traum einfallen würden – ja sogar Pferde, Weltkriege, Sport, Schiffe usw. ]

Das fasst wunderbar die Absicht zusammen. Natürlich ist die Auflistung eher unwahrscheinlicher Themen beliebig.

yennecot
Berenberg

Lyrik

Yeffrey Yang; Yennecott
übersetzt von Beatrice Faßbender

Dies ist, nach dem vielgelobten ‚Ein Aquarium‚, der zweite Gedichtband, den der Berenberg Verlag von Jeffrey Yang verlegt hat. Ich bin sehr gespannt, weil ich Gutes erwarten darf. In dieser Edition von Gedichtausgaben, in Klappenbroschur und natürlich fadengeheftet, lasen wir zuvor in Sergio Raimondi; Für ein kommentiertes Wörterbuch, übersetzt von Timo Berger, und waren davon inspiriert und bereichert. Wieder können wir erwarten, in einen Winkel der Welt entführt zu werden, der uns bislang fremd war und der, durch die Dichtung vermittelt, uns die Gabe, zu Wundern und zu Staunen, auffrischen wird, der aber im Gegenzug von uns erwartet, etwas die kleinen grauen Zellen zu betätigen. Manchmal ist es ein lohnenswertes Erlebnis, wenn der Groschen erst sehr viel später fällt. Aber wer weiß, vielleicht kapieren wir diese Lyrik auch auf Anhieb. Mal sehen …

Weshalb also vom „Wunder des Alto Valle“
sprechen? Da flossen Entwürfe, Pläne und Gleichungen in
die Gräben ein, die das Wasser des Río Neuquén von dem vor
fast hundert Jahren gebauten Canal Principal Regulador auf eine
Seite der Talsperre hinüberleiten, errichtet aus Metall, Zement
und Holz, das in der Uferbekleidung der Verwitterung
standhält, zwanzig Pfähle, Schleusentore und Hebel, die ein
Staudammwächter mit schlechtem und anachronistischem
Gedächtnis bedient, der „Ciao!“ sagt und dann fortgeht.

zitiert aus: ‚ballester, ingeniero (talsperre)
Sergio Raimondi; Für ein kommentiertes Wörterbuch (span./dt.)
Aus dem Spanischen von Timo Berger

* ach ja, bevor ich’s vergesse: Pooh und Piglet sind auch dabei
Es gibt noch viel mehr Postkarten von Winnie The Pooh im Laden zu kaufen.

PS.: Alle am Montag vorgelesenen Bücher können ungelesen und neu in der Buchhandlung gekauft werden.

Advertisements

Kommentar willkommen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s